Herzlich Willkommen im Katholisch Integrativen Kindergarten St. Georg

Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Angebot interessieren und wünschen Ihnen viel Freude auf unserer Homepage 🙂

 

In den letzten Wochen haben wir uns wieder mehr mit unserem Jahresthema „Leben in unserem Dorf- wir sind mittendrin, wo ich wohne, wo ich zuhause bin“ beschäftigt. Wir waren auf Entdeckungsreise im Dorf. Was gibt es alles in Eutingen? Eine Bäckerei, die Kirche, das Rathaus und na klar was darf nicht fehlen, die Feuerwehr haben wir auch besucht. Nun steht am Wochenende die 1250 Jahr-Feier in Eutingen an und auf diese sind wir sehr gespannt. Für unseren Auftritt haben wir in der letzten Zeit viel geübt, gesungen und getanzt. Am Samstag, den 23.06.2018 beginnt um 13.30 Uhr das Programm – Eine musikalische Zeitreise von allen Kindergartenkindern der Gemeinde Eutingen. Morgen wird es nochmal spannend, da haben wir unsere Generalprobe auf der großen Bühne.

 

Bis Samstag, wenn es heißt Vorhang auf – Bühne frei!

Ihr Kiga-Team St. Georg

 

Vom 22.06.-24.06.2018 findet in Eutingen die 1250-Jahr-Feier statt. Am Samstag, den 23.06.2018 ist um 13.30 Uhr ein kunterbuntes Programm mit allen Kindergartenkindern der Gemeinde Eutingen.

i

Wir kooperieren  zusammen mit:

  • Kinderhaus Fantadu Eutingen
  • Kindergarten Max und Moritz Göttelfingen
  • Kinderinsel Taka-Tuka-Land Rohrdorf
  • Kindergarten St. Josef Weitingen

und den Senioren aus Eutingen.

i

Wir freuen uns schon auf das gemeinsame Programm der 1250-Jahr-Feier mit allen Kindern und auf ein zahlreiches Publikum.

i

Liebe Grüße

Ihr Kiga-Team St. Georg

 

Wir wünschen Ihnen gesegnete Ostern und schöne Feiertage.

Genießen Sie die Zeit im Kreis Ihrer Familie.

i

Der Kindergarten ist von 30.03.-03.04.2018 geschlossen.

Am Mittwoch, den 04.04.2018 findet die Osterfeier

für die Kinder in den Gruppen statt.

i

Kunterbunte Ostergrüße

wünscht Ihnen Ihr Kiga-Team

 

Hosianna, Hosianna, Jesus ist da!

Am Sonntag, den 25.03.2018 um 9.00 Uhr fand die alljährliche Palmweihe im Park hinter dem Rathaus und anschließend in der Kirche St. Stephanus statt.

Wir haben mit zwei Liedern mitgewirkt und sind danach mit den Kindern in den Kindergarten gegangen, um die Geschichte vom Einzug Jesu in Jerusalem zu erzählen.

i

iWir freuen uns schon auf die bevorstehende Osterzeit.

 Ihr Kiga-Team St. Georg

 

 

                                                        

Wir suchen für unseren dreigruppigen Kath. Integrativen Kindergarten St. Georg in Eutingen zum baldmöglichsten Zeitpunkt eine

 

Pädagogische Fachkraft (w/m), 50% als Mutterschutz-/Elternzeitvertretung

 

die im geschlossenen Konzept schwerpunktmäßig zur Betreuung der Kinder in der Altersgruppe zwischen 3-6 Jahren einzusetzen ist. Die staatliche Anerkennung zur Erzieherin, Kinderpflegerin oder eine vergleichbare Qualifikation gem. Kitag nach § 7 wird vorausgesetzt

 

Wir suchen eine Persönlichkeit

  • mit Team-, Beziehungs- und Belastungsfähigkeit
  • mit pädagogischem Fachwissen
  • die Freude an der Arbeit mit Kindern hat
  • mit der Bereitschaft christliche Werte zu leben und zu vermitteln
  • die selbstständig arbeitet, sich aktiv einbringt und in einem engagierten Team den Kindergartenalltag mit kreativen Ideen bereichert.

 

Wir bieten eine Anstellung und eine Vergütung nach AVO-DRS (in Anlehnung an TVÖD). Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Leiterin des Kindergartens, Frau Bodechon, Tel. 07459/ 750.

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, die Sie bis spätestens 26.01.2018 an die folgende Adresse richten: Verwaltungszentrum der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Frau Zimmermann, Sommerhaldeweg 1, 72160 Horb a. N. oder per Email an: YZimmermann@kvz.drs.de.

 

 

 

 

 

 

 

i

 

i

Ein Licht, das leuchtet,

eine Hoffnung, die trägt,

ein Wort, das stärkt,

eine Hand, die wärmt,

ein Lied, das klingt,

ein Kind, das lächelt,

einen Stern auf dem Weg,

ein Ziel vor Augen,

einen Engel, der Sie beschützt,

eine Freude im Herzen, die nicht vergeht.

(uns unbekannt)

i

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten und gesegnete Festtage. Genießen Sie die Zeit zwischen den Jahren und rutschen Sie mit vielen guten Vorsätzen ins neue Jahr 2018.

i

Ihr Kiga-Team St. Georg

 

 

Aus dem Fenster schau ich raus.

Suche nach dem Nikolaus.

Ist das seine Zipfelmütze?

Nein, das ist die Kirchturmspitze!

Sieht das wie sein Rucksack aus?

Nein, es ist der Baum vorm Haus!

Dort sein Bart so lang und weiß…

Ist ein Zapfen ganz aus Eis!

Sieh doch nur die Stiefel an!

Sie gehörn dem Nachbarsmann!

Doch da winkt mir einer zu!

Nikolaus, das bist ja du!

i

Am Mittwoch, den 06.12.2017 um 10.30 Uhr war es endlich soweit. Bischof Nikolaus betrat unser Haus. Die Kinder haben sich sehr über seinen Besuch gefreut.

i

Bis zum nächsten Jahr, lieber guter Nikolaus

Deine Blütenkinder, Regenbogenkinder und Sonnenkinder

 

 

i

Ein besonderes Strahlen erhellt wieder die Welt, die weihnachtliche Zeit mit der ersten Kerze Einzug hält, möge sie Frieden schenken und Wärme in die Herzen lenken.

In diesem Sinne wünschen wir  Ihnen und ihren Familien eine schöne und wundervolle Adventszeit.

i

Liebe Grüße

Ihr Kiga-Team St. Georg

 

Dem Pferd ist der Rummel zu viel

Der Regen prasste noch nicht so stark vom Himmel, als Sankt Martin (Tina Hindennach) seinen Mantel für den Bettler (Leon Hammer) in Zwei teilte. Traditionell wurde in Eutingen am Samstag, 11. November das Martinsfest mit -Spiel umgesetzt. Zahlreiche Gottesdienstbesucher nahmen die Messe mit Pfarrer Beda Hammer in der Sankt Stephanus Kirche wahr. Musikalisch gestalteten Erzieherinnen des Kindergartens diese. Die Fürbitten wurde vom Kindergarten Sankt Georg aus Eutingen vorgetragen, während das Kinderhaus „Fantadu“ Eutingen eine Klanggeschichte zur Martinsgeschichte und Mantelteilung präsentierte. Draußen nahm der Regen etwas zu, trotzdem liefen zahlreiche Kinder und Verwandte mit ihren Laternen von der Bahnhofstraße über den Brühl-Weg zum Feuerwehrgerätehaus. Begleitet wurden sie von der Eutinger Musikkapelle, die Lieder wie „Laterne“ oder „Sankt Martin“ spielte. Die Feuerwehrabteilung Eutingen sorgte für die Absperrung der Strecke, der DRK Ortsverein Eutingen für die Erstversorgung. Am Feuerwehrgerätehaus wartete bereits Leon Hammer erstmals in seiner Rolle als Bettler. „Das Kindergartenteam hat mich gefragt und ich hab ja gesagt“; erklärte der Eutinger, dass seine Schwester Mia das Kinderhaus besuche. Mit einem in einen Sack gehüllten Styroporkissen wartete er vor dem Feuerwehrgerätehaus auf den Beginn des Spiels. Die Jugendfeuerwehr-Kameraden Neo, Moritz und Melvin sorgten für die Absperrung im vorderen Bereich. Tina Hindennach führte mit Gebhard Kreidlers Stute Kepherine den Laternenumzug an. Als alle am Feuerwehrgerätehaus ankamen, war der Stute der Rummel scheinbar zu viel. Da half auch das gute Zureden von Tina Hindennach nicht. Lewin Hindennach und Marc Hammer mussten Kepherine zum Bettler führen. Dieser saß ganz ruhig auf dem Boden. „Da sitz ich nun, ich armer Mann und hab nur alte Lumpen an“, klagt der 14-Jährige. Martin erkannte die Not und ging auf den Bettler zu: „Du bist so elend und so bleich, doch warte nur, ich helf dir gleich.“ Er stieg vom Pferd, teilte seinen roten Mantel und gab diesen dem Bettler. „Jetzt frier ich nicht mehr, welch ein Glück, wie gibt es warm, dein Mantelstück“, freute sich der Bettler. Er fragte, wie er danken könne, worauf Martin erklärte, dass man Armen helfen müsse und Liebe weiterschenken sollte. Getreu diesem Motto sprach der Bettler alle Kinder an, ihre Spendentüten in seinen Korb zu werfen. Der Erlös in Höhe von 300,30 Euro kommt der Lebenshilfe Horb-Sulz zugute. Jedes Kind bekam als Belohnung fürs gute Zuhören noch eine kleine Schokolade. Viel Lob erhielt auch Leon Hammer, der seine Rolle mit Bravour gemeistert hatte. Er merkte an, dass ihm die Rolle Spaß gemacht habe. Bisher hatte Abteilungskommandant Tobias Plaz Jahrzehntelang den Bettler gespielt und nun seine Rolle an die Jugend weitergegeben. Er schaute im Feuerwehrgerätehaus nach der Umsetzung der Bewirtung, denn die Jugendfeuerwehr verköstigte zahlreiche Gäste. Im Inneren des Feuerwehrgerätehauses ließ es sich noch lange aushalten.

i

Bericht aus dem Schwarzwälder Bote von Alexandra Feinler